Naturwanderung rund um den Brideler Wasserturm 2014

11. Mai 2014

In den Wäldern rund um den Brideler Wasserturm finden wir nicht nur eine reiche Tier- und Pflanzenwelt vor, sondern auch Überreste einer interessanten Geschichte aus den letzten Jahrhunderten.

Am Ort Dräimaarken stehen Grenzsteine, die heute den Verlauf der Gemeinden Kopstal, Strassen und der Stadt Luxemburg markieren. Damals haben die Marken den dortigen Besitz des Deutschherrenordens abgegrenzt, bevor diese Ländereien zuerst im 18. Jahrhundert verpachtet und danach verkauft wurden.

Der Wasserturm selbst steht auf einer Höhe von 390 m auf Strassener Gemeinde. Im Moment wird seine Kapazität auf 500 m3 ausgebaut.

Hier stand zur Zeit der Festung Luxemburg eine Schanze als Beobachtungsposten. Von hier ging der Blick bis ins Alzettetal und zur Stadt. Damals erreichten die umliegenden Bäume nur die halbe Höhe, da sie zur Kohlegewinnung regelmäßig gerodet wurden.

Wir steigen die steile Treppe im Turm empor und werden mit einer einzigartigen Aussicht belohnt, die vom belgischen Arlon über die Öslinger Windkrafträder und die Radioantennen von Junglinster bis zur Hesperinger Autobahnbrücke reicht.


© Koplescht - fréier an hott, 2018